7. Juni 2024, Wien: Podiumsdiskussion zu alternativen Geschlechtseinträgen auf der Vienna Pride Konferenz

Podiumsdiskussion zu alternativen Geschlechtseinträgen

Wann: 7.6.2024 von 15:30-16:30 Uhr
Wo: Festsaal im Rathaus in Wien

Um was es geht:
Im Rahmen der Vienna Pride Konferenz wird VIMÖ – Verein Intergeschlechtlicher Menschen Österreich gemeinsam mit Venib – Verein Nicht-Binär eine Podiumsdiskussion gestalten.

Sie soll dem Austausch und der Wissensvermittlung über den aktuellen Stand der alternativen Geschlechtseintragungen in Wien und Österreich dienen. In den letzten Jahren ist für die rechtliche Anerkennung viel passiert und die Diskussion möchte dazu beitragen, dass interessierte Menschen sich direkt von nicht-binären und intergeschlechtlichen Menschen informieren können, die einen alternativen Geschlechtseintrag haben bzw. eingeklagt und Recht bekommen haben. Aktuell führen Menschen die Einträge „inter“, „divers“, „offen“, „nicht-binär“ oder haben einen gestrichenen Eintrag, der als „keine Angabe“ vermerkt ist.

Was es mit diesen Einträgen auf sich hat, wie mensch zu ihnen kommt, und warum sie so wichtig sind für jene, die nicht weiblich oder männlich sind, wird durch die Veranstaltung erklärt. Ein*e Jurist*in wird dazu auch die rechtliche Ebene erläutern. Weiters wird zu Lebensrealitäten von nicht-binären und intergeschlechtlichen Menschen informiert und die Podiumsteilnehmenden werden über ihre positiven, aber auch negativen Erfahrungen erzählen. Schließlich formulieren sie, welche Verbesserungen sie zum Zugang und für die Umsetzung alternativer Geschlechtseinträge aktuell als notwendig sehen und welchen Umgang in der Gesellschaft sie sich wünschen.

Teilnehmende der Veranstaltung können Fragen an das Podium stellen, Hintergrundwissen erfahren und sich Impulse holen, vor allem für die Bereiche Verwaltung und Kommunikation, Gesundheit, Bildung, Wissenschaft und das eigene Handeln im sozialen Umgang, aber gerade auch für Unternehmen und Institutionen, um inter* und nicht-binäre Menschen besser berücksichtigen, inkludieren und unterstützen zu können.

Das gemeinsame Ziel ist nicht nur die Selbstbestimmung über die eigene Identität, den eigenen Körper und den für sich richtigen Geschlechtseintrag und Namen, sondern generell, dass alle Menschen jeglichen Geschlechts Wertschätzung und Gleichbehandlung in Wien bzw. Österreich erfahren – ganz im Sinne von Pride, Anti-Diskriminierung, gleiche Rechte und bestärkende Sichtbarkeiten und Räume unter dem Regenbogen.

 

Dazu sprechen auf dem Podium:

Ems Sakata

Miré Kolki

Ari Maria Preinreich

Leo Söldner

Katta Spiel

 

Moderation: Tinou Ponzer

Die Podiumsdiskussion wird von Venib und VIMÖ gemeinsam gestaltet.

Infos zur Vienna Pride Konferenz und zu den weiteren Veranstaltungen, die im Rahmen der Konferenz stattfinden, gibt es hier:
https://viennapride.at/event/konferenz-2024/