Menschens Kinder!

 

Was oft schon vor der Geburt beginnt und uns unser Leben lang Tag für Tag begleitet ist die Frage nach unserem Geschlecht. Wir entscheiden ständig zwischen männlich und weiblich, egal ob wir eine Kundenkarte beantragen, eine Pizza bestellen wollen oder einfach nur aufs Klo gehen.

Für die meisten Menschen scheint dies kein Problem zu sein.

 

Doch was tun, wenn mensch anders ist?

 

Intergeschlechtlichkeit ist nach wie vor ein Tabuthema in unserer Gesellschaft – mit all den negativen Konsequenzen für die Betroffenen und deren Angehörige. Es gibt nur sehr unzureichende professionelle Betreuung – besonders auf psychosozialer und Peer-Group-Ebene – und im medizinischen Bereich gilt Intergeschlechtlichkeit mehrheitlich immer noch als zu behandelnde Krankheit oder Störung.

Viel zu oft wird hier das grundlegende Menschenrecht auf körperliche und seelische Unversehrtheit verletzt, nur um intergeschlechtliche Körper an die vorherrschende Zwei-Geschlechter-Norm anzupassen – was Traumatisierungen und lebenslange körperliche Einschränkungen verursacht.

Intergeschlechtlichkeit ist kein medizinisches, sondern ein gesellschaftliches Problem!

Hier gibt es unser Positionspapier zum Download

 

Der Verein

VIMÖ hat sich im Februar 2014 gegründet, mit dem Ziel, die Lebensqualität intergeschlechtlicher Menschen hierzulande zu verbessern. Es ist der erste Verein in Österreich, der sich für die Belange dieser strukturell diskriminierten Gruppe einsetzt. Seit Februar 2018 gibt es auch einen eingetragenen Zweigverein in Wien.

Unsere Hauptarbeitsbereiche sind die Führung einer Selbsthilfegruppe sowie Beratungsangebote für Betroffene und Angehörige, Hilfestellungen/Schulungen für Menschen in beratenden/betreuenden Berufen und generell Aufklärungsarbeit.

Wir sind Teil der österreichweit agierenden Vernetzungsplattform „Plattform Intersex Österreich“ (PIÖ), wo Expert*innen aus verschiedensten Disziplinen zum Thema arbeiten.

Außerdem sind wir als „OII austria“ Mitglied der Organisation Intersex International und arbeiten mit „OII europe“ an einer Verbesserung der gesamteuropäischen Situation.

VIMÖ Statuten

 


v.l.n.r.: Gorji Marzban, Tinou Ponzer, Tobias Humer, Noah Rieser, Luan Pertl

 


alexf04
Alex Jürgen* , VIMÖ-Gründungs- und Ehrenmitglied, ist nicht mehr im Verein aktiv (hier unser Abschiedsbrief)
Wir bitten darum, persönliche Anfragen direkt an herm zu richten:

www.alexjuergen.at (Kontaktformular auf der Homepage)

 

 

 

 

↑ nach oben