Termine


 

23. Februar, Linz: 5 Jahre VIMÖ

Fünf Jahre organisierter Inter*Aktivismus in Österreich! Es ist also Zeit für eine erste Zwischenbilanz: Was haben wir bisher erreicht, welche Veränderungen stehen jetzt bevor, und wie geht es weiter? Aber es ist auch Zeit, unsere Anstrengungen zu feiern und uns bei unseren Wegbegleiter*innen und Unterstützer*innen zu bedanken. Alleine schafft mensch ja bekanntlich wenig – und wir können mit Freuden sagen, dass wir großartige Unterstützung erfahren haben. Kooperationspartner*innen, Fördergeber*innen, Allies, Spender*innen, helfende Hände und unermüdliche Redner*innen für unsere Sache – gemeinsam haben wir schon viel an Aufklärungsarbeit geleistet, bis hin zu rechtlichen Veränderungen wie dem dritten Geschlechtseintrag. Am 23. Februar feiern wir unseren Geburtstag in Oberösterreich, wo alles angefangen hat, und wir würden uns freuen, viele von euch dort zu begrüßen!
 
Programm:
Filmscreening „Entre Deux Sexes“ (FR 2017, OmdU, Regie: Regine Abadia, Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=8e6XAjpr07E&t=8s)
Torte und Worte: Festreden von Dr. Günther Kräuter (Volksanwalt),
Mag. Dr. Ewa Dziedzic (Grüne Bundesrätin), Stephanie Cox BA,
(Abgeordnete zum Nationalrat, Jetzt), Gabriele Rothuber
(Gründungsmitglied Plattform Intersex), Tobias Humer (VIMÖ-Obmensch)
Konzert: Lila Lisi (CH)
Janosch (DJ, Hitschleuder)
 
Wann: ab 18.30
Wo: Central, Landstraße 36, 4020 Linz
 
Die Festreden werden in ÖGS gedolmetscht
Anmeldungen erbeten unter www.gfk-ooe.at
Eintritt: freiwillige Spende
Eine Kooperation von VIMÖ und GfK OÖ
 
 

10. März, Wien: Geheimes Frühstück

Unser traditioneller Brunch, exklusiv für Inter* Personen!
Bei Bedarf kann eine Unterstützungsperson mitgebracht werden.
Wann: ab 11 Uhr
Details zum Veranstaltungsort gibts bei Anmeldung unter info@vimoe.at


23. März, Salzburg: Theater „Das Bildnis der Lili Elvenes“ + Podiumsdiskussion

„Ich kämpfe gegen die Voreingenommenheit des Spießbürgers, der in mir ein Phänomen, eine Abnormität sucht.“ (Lili Ilse Elvenes)

Ein Mädchen aus Dänemark erobert Ende der 20er Jahre die mediale Weltbühne. Ihr Name – Lili Elbe. Ihre Geschichte – eine Sensation. Denn Lili ist nicht einfach ein gewöhnliches Mädchen. Als Einar Wegener geboren, wird Lili zum geheimnisvoll verführerischen Modell der Malerin Gerda Wegener. Eine Kunstfigur, die zum Leben erwacht? Oder war Lili schon immer ein Teil Einars? Der gnadenlosen Sensationsgier einer Gesellschaft ausgeliefert, die abseits ihrer Konventionen stets den Skandal wittert, muss Lili ihren Weg in ein selbstbestimmtes Leben finden.

Ein bewegendes Theatererlebnis über ein Leben jenseits der Norm und die zeitlose Suche nach Identität und Akzeptanz.

Mit: Diana Paul, Tom Pfertner, Max Pfnür und Anna Knott
Regie: Alex Linse
Maske und Ausstattung: Andrea Linse
Dramaturgie und Technik: Jonas Meyer-Wegener

Mit anschließender Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit der HOSI Salzburg: MY BODY IS NONE OF YOUR BUSINESS – die Zweigeschlechterordnung und ihre Gewalt über Körper“

Mit Luan Knorri Pertl von VIMÖ Verein Intergeschlechtlicher Menschen ÖsterreichAnton Wittmann, Transgenderreferent der HOSI Salzburg, Maximilian Pfnür, Schauspieler der Theateroffensive. Moderation: Gabriele Rothuber

Beginn: 19:30 Uhr 

Adresse: Off.Theater, Eichtrasse 5, 5020 Salzburg

Weitere Vorstellungen bis Mai 2019, siehe: https://www.off.theater/theater/was-wir-spielen/bildnis-der-lili-elvenes/

↑ nach oben