28th May 2022, online: Book launch „Inter*Pride – Perspectives from a worldwide human rights movement“

For several years, the editors‘ collective Luan Pertl, Tinou Ponzer and Paul Haller have worked on the anthology „Inter*Pride – Perspectives from a worldwide human rights movement“, which contains many interviews, texts and narratives from intersex people and their allies about experiences and knowledge from different countries on the topic of intersex and (human rights) activism, empowerment and pride.

This international online event will be hosted by the editors‘ collective who will present the book and will also bring several authors and interview partners together to talk about their contributions – and of course to celebrate this precious release with everybody!

The event will start on 28th May 2022 at 02:00 PM (CEST) Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

The event will be held via zoom. There is no need to register in advance, just join the event with this link:

https://us06web.zoom.us/j/81293120835
Meeting-ID: 812 9312 0835

The book is a project of VIMÖ/OII-Austria www.vimoe.at, Plattform Intersex Österreich www.platform-intersex.at and HOSI Salzburg https://hosi.or.at/.

The printed book is published in German via w_orten & meer (but it is planned to publish an English version in the future). Here you can find the book on the publisher’s website, where you can also order it: https://wortenundmeer.net/product/interpride

We want to thank our donors, who made this project possible, especially: LUSH Charity Pot Austria, Dreilinden gGmbh, HOSI Salzburg, VIMÖ, Homosexuelle Selbsthilfe e.V. and all the private persons.

From the description:

Intersex activists around the world are campaigning for the rights, visibility and self-determination of intersex people. The anthology „Inter*Pride“ provides insights into this young international human rights movement, which has been forming since the 1990s, its activism and its approaches.

How does intersex activism take shape in different regions of the world? And what does „Pride“ mean for intersex people, whose experiences are often marked by shaming, violence, and norming? This book attempts to find diverse and sometimes creative answers to these questions, combining expert and activist texts, interviews, and biographical and artistic contributions from authors and interviewees from Argentina, Australia, Germany, Great Britain, Croatia, Mexico, the Netherlands, Nigeria, Austria, Sweden, Switzerland, Taiwan, and the USA, among others.

Inter*Pride is the editoring collective’s response to the shaming, norming, and violence that intersex people experience every day around the world.

About the editors:

Luan Pertl is Training and Education Officer at OII Europe, Chairperson of VIMÖ Vienna (VIMÖ Wien) and a member of Platform Intersex Austria (Plattform Intersex Österreich), activist since youth and in the LGBTI community of Vienna since 16 years. Luan Pertl has also worked at the former Rosa Lila Villa and for the association Queerbase.

Tinou Ponzer is an intersex activist, Vice-Chairperson of VIMÖ/OII Austria and works for VIMÖ Vienna (VIMÖ Wien). Tinou Ponzer provides peer counseling and educational services at the counseling center VAR.GES, is a member of Platform Intersex Austria (Plattform Intersex Österreich) and is also trained in the pedagogical and health fields, active in the awareness collective AwA_stern and an occasional musician.

Paul Haller is a social worker, sex educator, specialist in prevention and intervention of sexualized violence against children and adolescents and has a degree in Development Studies. Paul Haller is a founding member of Plattform Intersex Austria, former managing direcotr of HOSI Salzburg (2016-2022) and Policy Advisor on LGBTIQ* issues in the Austrian Parliament (currently on sabbatical).

You can find us on Instagram: @inter_pride_book

Mai 2022: Crowdfunding für unser Büro gestartet

[Deutsch]
VIMÖ Wien zieht in neue Büro-Räumlichkeiten!
Unterstützt das Crowdfunding!
Wir nutzen ab Juni 2022 die neuen Räumlichkeiten der Initiative 4lthangrund für alle im 9. Bezirk in der Augasse 2 – 6 mit! Die Initiative organisiert seit ein paar Jahren solidarische Kulturveranstaltungen vor Ort auf dem Areal und wird nun die ehemalige Mensa der alten WU gemeinsam mit über 17 anderen zivilgesellschaftlich organisierten Gruppen verwalten und nutzen. Wichtig dabei ist auch die Einbindung der Nachbarschaft, z.B. gibt es eine Foodcoop, das Grätzlblatt oder das Sommerkino bei der Hütte. Der Ort wird zu einem kulturellen und sozialen Zentrum wachsen, dessen Räume solidarisch für Treffen und Veranstaltungen genutzt werden können, aber auch die Arbeit von den Gruppen ermöglicht und stärkt und somit auch eigene Büro- und Beratungsräume darin Platz finden. Nachdem viele der Gruppen ehrenamtlich arbeiten und die Räumlichkeiten renoviert sowie Infrastruktur besorgt werden muss und ab sofort laufend Mietkosten zu tragen sind, hat die Initiative 4lthangrund für alle ein Crowdfunding gestartet.
Wir bitten euch um Unterstützung des Crowdfundings bis Ende Mai bzw. leitet es gerne weiter!
Es gibt Goodies, Fotos und mehr Informationen im Link, wo ihr gleich direkt spenden könnt:
 
[English]
VIMÖ Vienna moves into new office space!
Support the crowdfunding!
We use from June 2022 the new premises of the initiative 4lthangrund for all in the 9th district in the Augasse 2 – 6 with! The initiative has been organizing solidarity-based cultural events on site for a few years now and will now manage and use the former refectory of the old WU together with over 17 other civic groups. It is also important to involve the neighborhood, e.g. there is a foodcoop, the Grätzlblatt (a magazine) or the summer cinema at the hut. The place will grow into a cultural and social center, whose rooms can be used in solidarity for meetings and events, but also enables and strengthens the work of the groups and also get their own office and counseling space in it. Since many of the groups work on a voluntary basis and the premises need to be renovated and infrastructure needs to be procured, and from now on there are ongoing rental costs to be borne, the initiative 4lthangrund for all has started a crowdfunding.
We ask you to support the crowdfunding til end of May or forward it gladly!
There are goodies, photos and more information in the link, where you can donate directly:

Mai 2022: Veröffentlichung des Sammelbands „Inter*Pride – Perspektiven aus einer weltweiten Menschenrechtsbewegung“

Wir freuen uns, dass es endlich soweit ist – der Sammelband „Inter*Pride – Perspektiven aus einer weltweiten Menschenrechtsbewegung“ von Luan Pertl, Tinou Ponzer und Paul Haller kommt bald in die Buchhandlungen!

Nächste Woche starten die ersten Buchpräsentationen :-).

Die allererste ist online und gemeinsam mit dem Verlag w_orten & meer am 10.5. um 19 Uhr: https://wortenundmeer.net/10-5-22-19-uhr-online-preview-inter-pride/

Die erste Buchpräsentation in Präsenz findet am 13.5. auch gemeinsam mit dem Verlag auf den Linken Buchtagen in Berlin statt: https://wortenundmeer.net/buchpraesentation-inter-pride-linke-buchtage/

Die erste Präsentation in Wien findet am 3.6. um 19 Uhr in der Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz statt – hier geht’s zur (kostenlosen) Anmeldung: https://ticket.wien.gv.at/M13STB/haller/

 

Weitere Daten in Präsenz:
👉Wien 7.6.2022 in der Löwenherz – Buchhandlung in Kooperation mit Vienna Pride – Berggasse 8, 1090 Wien
https://www.loewenherz.at/buchpraesentation-interpride-im-juni-2022.php

👉Salzburg 8.6.2022  ab 18 Uhr gemeinsam mit der Ausstellung „Beautiful Freaks“ von Alex Jürgen* im Shakespeare Salzburg (Hubert Sattler Gasse 3, 5020 Salzburg) in Kooperation mit HOSI Salzburg, Stadt Salzburg.at, Fachstelle Selbstbewusst und Plattform Menschenrechte Salzburg

👉Linz 24.6. in der Stadtwerkstatt Linz in Kooperation mit der HOSI Linz ab 21.30 Uhr
https://club.stwst.at/events/buchpraesentation-inter-pride/

Weitere online Veranstaltungen:
👉online, 28th May 2pm (CEST), online book launch „Inter*Pride – perspectives of a worldwide movement“ – event will be held in english!

 

Weitere Details und Folgeveranstaltungen sind auf unserer Website unter der Rubrik Termine oder auf Instagram  und Facebookseite von VIMÖ zu finden.

März 2022: Community-Support Ukraine

Der russische Angriffs-Krieg in der Ukraine hat uns erschüttert. Seit dessen Beginn steht die europäische Inter*-Community in Kontakt mit unseren Kolleg*innen von Égalité Intersex Ukraine  und auch mit anderen LGBTIQ*-Aktivist*innen, Freund*innen und Bekannten, um deren Gesundheit und Leben wir uns große Sorgen machen!

Jegliche Unterstützung ist daher gerne gesehen. Wir haben hier eine Auswahl an Organisationen zusammen gestellt, an die Geld gespendet werden kann:

Es gibt Organisierung zur solidarischen Unterbringung auch bei uns in Österreich z.B. über die Vienna Pride und Afro Rainbow Austria, wo auch andere Formen von Unterstützung für queere geflohene Menschen, gerade auch für Afrikaner*innen und POC angeboten werden. Auf europäischer Ebene vernetzt und vor Ort hilft z.B. die Eurocentralasian Lesbian Community, bei der man sich auch melden und unterstützen kann.

Wir hoffen, dass diese schreckliche Zeit bald aufhört und die Gewalt endet.

Februar 2022: ILGA-Europe veröffentlicht Jahresbericht

Im Februar 2022 hat ILGA Europe einen neuen Jahresbericht veröffentlicht. In diesem Bericht bewertet ILGA-Europe zum 11. Mal in Folge die rechtlichen, politischen und sozialen Entwicklungen in 54 europäischen und zentralasiatischen Ländern und zeigt Verbesserungen und Verschlechterungen für LSBTIQ-Menschen auf. Im Jahr 2021 kam es zu einer Zunahme von Hassverbrechen gegen LSBTIQ-Personen und einem Anstieg an LSBTIQ-feindlicher Rhetorik auf politischer Ebene. In vielen Ländern ist aber auch ein entschlossenes Vorgehen gegen diese Entwicklungen zu erkennen.

Bestandteil des Berichts sind jeweils eigene Länderberichte, in denen die aktuellen Entwicklungen in den einzelnen Ländern gesondert dargestellt werden. Im Bericht für Österreich wird unter anderem positiv erwähnt, dass der Nationalrat am 09. Juni einen Entschließungsantrag verabschiedet und die Bundesregierung damit aufgefordert hat, intergeschlechtliche Kinder vor nicht-konsensualen und medizinisch nicht notwendigen Behandlungen zu schützen. Moniert wird die Tatsache, dass der Zugang zu alternativen Geschlechtseinträgen nicht ohne Diagnose möglich ist.

Um die rechtliche und politische Situation für LSBTIQ-Personen in Österreich zu verbessern empfiehlt ILGA-Europe, einen entsprechenden Diskriminierungsschutz gesetzlich zu verankern. Außerdem sollte ein Verbot von medizinisch nicht notwendigen Behandlungen an intergeschlechtlichen Kindern verabschiedet werden und ein Verfahren geschaffen werden, mit dem der Geschlechtseintrag selbstbestimmt und ohne medizinische Diagnosen geändert werden kann. Der komplette Jahresbericht kann, inklusive Länderbericht Österreich, auf der Website von ILGA-Europe gelesen und heruntergeladen werden.

Februar 2022: Preisverleihung Meritus Sonderpreis

Im November 2021 hat unser Projekt Var.Ges – Beratungsstelle für Variationen der Geschlechtsmerkmale den Meritus Sonderpreis von PrideBiz Austria bekommen. Wir wurden dafür ausgezeichnet, dass sich VIMÖ seit über acht Jahren für die Verbesserung der Lebensqualität von intergeschlechtlichen Menschen einsetzt. Über Var.Ges bieten wir ein Beratungsangebot an und leisten Sensibilisierungsarbeit, beispielsweise in Bildungseinrichtungen, im Gesundheitswesen sowie in der Privatwirtschaft.

Jänner 2022: Buchankündigung „Inter*Pride“

Das Buch „Inter*Pride“ erscheint im Frühling beim
Verlag w_orten&meer! Mehrere Jahre hat das Herausgeber*innen-Kollektiv
Luan Pertl, Paul Haller und Tinou Ponzer am Sammelband „Inter*Pride – Perspektiven aus
einer weltweiten Menschenrechtsbewegung“ gearbeitet, welcher viele Interviews, Texte und
Erzählungen aus verschiedenen Ländern zum Thema Inter* und Aktivismus beinhaltet und dabei
den Bogen zu Bestärkung, Pride und Allianzen spannt.

Vorbestellungen sind schon jetzt auf der Verlagsseite möglich. Im Zuge der Veröffentlichung sind einige Veranstaltungen geplant. Die Termine werden noch bekannt gegeben.

 Weitere Infos zum Buch und zur Vorbestellung: https://wortenundmeer.net/product/interpride

November 2021: VIMÖ @ Haus der Geschichte

Im Rahmen der Reihe #nachgefragt war am 18. November 2021 Leo Söldner von VIMÖ zu Gast im Haus der Geschichte Österreich.

Leo Söldner besprach dabei, was Intergeschlechtlichkeit bedeutet, wie gesellschaftliche Vorstellungen das Leben von intergeschlechtlichen Menschen prägen und warum Menschenrechte wichtig sind. Damit knüpfte Leo Söldner direkt an Themen an, die in der aktuellen Ausstellung „Heimat großer Töchter – Zeit für neue Denkmäler“ angesprochen werden.

Bei der Diskussion mit dem Publikum stand die Frage nach der Selbstbestimmung von intergeschlechtlichen Personen genauso im Mittelpunkt wie die Möglichkeiten für jede*n Einzelne*n, die Vielfalt von Geschlecht sichtbar zu machen.

Ein kurzes VIDEO dazu ist auf der Homepage zu sehen unter https://www.hdgoe.at/nachgefragt_soeldner

Foto: Lorenz Paulus, hdgö

November 2021: VIMÖ gewinnt Meritus Sonderpreis

VIMÖ hat den diesjährigen Meritus Sonderpreis von Pride Biz gewonnen!

Der Preis wurde für unser Projekt VARGES Beratungsstelle für Variationen der Geschlechtsmerkmale vergeben. Es fühlt sich sehr gut an, dass unsere Arbeit so wertgeschätzt und sogar ausgezeichnet wird.

Auch die Arbeit von Queer Base – Welcome and Support for LGBTIQ Refugees wird mit dem Sonderpreis ausgezeichnet – verdienterweise, wir gratulieren herzlich!
Leider konnte die Preisverleihung heute ja nicht live stattfinden, aber bald folgt ein Video dazu!
DANKESCHÖN, liebes Pride Biz Austria Team!!!

ab 22. Oktober 2021, Wien: Ausstellung im Haus der Geschichte Österreich

Inter* im Museum – eine Premiere!
Am 22. Oktober 2021 wurde im Haus der Geschichte Österreich die Ausstellung „Heimat großer T*chter. Zeit für neue Denkmäler“ eröffnet. Geschlechterverhältnisse werden kritisch betrachtet und emanzipatorische Bewegungen und feministische Interventionen bis heute vorgestellt.
Darunter auch eine Inter*-Geschichte im Rahmen des #platzfürheldinnen und der erste Pass mit alternativem Geschlechtseintrag in der Geschichte Österreichs! Wir gratulieren Alex Jürgen* dazu und freuen uns über diese wichtige Vermittlung, Sichtbarkeit und Anerkennung.
Alle Infos zur Ausstellung sowie zu Führungen: https://www.hdgoe.at/grosser-toechter
… und auf der Homepage des Museums gibt es übrigens seit längerem schon auch „Platz für Held*innen“, wo neben vielen anderen Held*innen auch Tinou Ponzer von VIMÖ einen Beitrag gestaltet hat: https://www.hdgoe.at/mitschreiben/heldinnen/111