22. April 2022, Wien: WASt-Fachkonferenz Queeres Jugendzentrum

Fachkonferenz der Wiener Antidiskriminierungsstelle (WASt): „Ein Queeres Jugendzentrum für Wien. Schutz bieten – Vielfalt stärken – Raum geben“

Datum: 22. April 2022
Zeit: 9 – 18 Uhr
Ort: Wiener Rathaus, Wappensaal

Auf der Fachkonferenz gibt es verschiedene Diskussionen, Vorträge und Workshops zum Thema LGBTIQ*-Jugendliche und zum Bedarf eines queeren Jugendzentrums in Wien. In einem Gespräch mit Community-Vertreter*innen werden Erfahrungen von LSBTIQ*-Jugendlichen geteilt. VIMÖ ist in dieser Runde durch Tinou Ponzer vertreten.
In Deutschland gibt es bereits in mehreren Städten Jugendzentren exklusiv für LSBTIQ*-Jugendliche. Insgesamt werden auf der Konferenz drei Beispiele vorgestellt und in Workshops anschließend näher betrachtet.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich:
Telefon: +43 1 4000-81449
E-Mail: wast@post.wien.gv.at

Mehr zum Programm und weitere Infos:
https://www.wien.gv.at/menschen/queer/veranstaltungen/fachkonferenz-2022.html

29. Jänner 2022, online: Workshop „Trans*Inter*Sensibilisierung“ in deutscher Laut- und Gebärdensprache

Das Schwule Museum Berlin hat folgenden Workhop mit Luan Pertl und Felicia Rolletschke organisiert:

„Das „LSB“ in „LSBTI*“ ist durch die mediale Präsenz der Schwulen- und Lesbenbewegung mittlerweile in der Mehrheitsgesellschaft angekommen – mit den Begriffen Trans* und Inter* dagegen sind viele Menschen oft nur wenig in Berührung gekommen, den meisten fehlt es an Wissen.

Dieser Online-Workshop will das ändern und setzt konsequent das „TI*“ ins Zentrum: Er berichtet aus der Perspektive von Aktivist*innen von den bewegungsgeschichtlichen Kämpfen der letzten Jahrzehnte und informiert über aktuelle gesellschaftspolitische Debatten, etwa die Diskussion über die Änderung des Personenstandsgesetzes. Besonders wichtig ist dabei das Aufzeigen von diskriminierenden Hintergründen und Praxen in Medizin und Gesellschaft. Der Workshop gibt damit einen Überblick über trans* und inter* Debatten und zeigt, warum auch 2022 noch auf vielen Ebenen um geschlechtliche und körperliche Selbstbestimmung gekämpft werden muss.

Der Workshop richtet sich an Erwachsene und setzt kein Vorwissen zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt voraus. In interaktiven, anschaulich gestalteten Einheiten bekommen Teilnehmende einerseits Input, aber haben auch die Möglichkeit zum Austausch: Offene Fragen können in einer wertschätzenden Atmosphäre diskutiert werden. Der Workshop ist geeignet für Personen, die sich für ihre Arbeit in der Bildung, Kultur oder im Privaten sensibilisieren und weiterbilden möchten.“

Der Workshop findet am 29.01.2022 von 11.00 – 15.00 Uhr statt. Weitere Infos zum Workshop und zur Anmeldung gibt es unter https://www.schwulesmuseum.de/veranstaltung/online-workshop-transintersensibilisierung-in-dt-laut-und-gebaerdensprache/

28. Jänner 2022, online: Workshop „Inter* Basics für Menschen in sozialen Berufen“

Wegen großer Nachfrage bietet TransInterQueer (TrIQ) erneut einen Online-Workshop “Inter* Basics” für Personen in sozialen Berufen an. Der Workshop richtet sich vor allem an Menschen, die sich noch nicht (viel) mit Intergeschlechtlichkeit auseinandergesetzt haben, das aber gerne tun würden. Es sind keine Vorkenntnisse bzw. kein Vorwissen nötig.

Der Workshop findet am Freitag, 28.1.2022 von 13.00 bis 16.00 Uhr statt.

Weitere Infos zu Anmeldung und Ablauf gibt es unter http://inter.transinterqueer.org/workshop-inter-basics/

18. November 2021, Wien: #Nachgefragt – Inter* Themenführung in Ausstellung „Heimat großer T*chter“

Ausgangspunkt dieses Termins der Reihe „Nachgefragt“ ist der erste Reisepass Österreichs mit dem Geschlechtseintrag „X“. Im Gespräch, das in der Ausstellung „Heimat großer Töchter“ stattfindet, spricht Leo Söldner über die Themen Intergeschlechtlichkeit und geschlechtliche Vielfalt.

Was ist Intergeschlechtlichkeit? Was sind Variationen der Geschlechtsmerkmale? Es gibt nun Reisepässe in Österreich mit „X“ als Geschlechtseintrag – warum? Und wie wurde das erreicht? Was fordern viele intergeschlechtliche Leute weiterhin? Und was hat das mit meinem Alltag zu tun? Und warum ist es wichtig wie ich rede und schreibe?

Diese Fragen werden angesprochen und ein erster Einblick in die Realität von intergeschlechtlichen Personen gegeben.

#Nachgefragt. Geschichte hat viele Perspektiven – Themenführung zu Inter* im Rahmen der Ausstellung „Heimat großer T*chter“ mit Leo Söldner

Datum: 18. November 2021
Zeit: 18 Uhr
Ort: Wien – Haus der Geschichte Österreich, Mezzanin

Weiterlesen unter:
https://www.hdgoe.at/nachgefragt_soeldner

Dauer: ca. eine Stunde
Führungstickets: € 4 / erm. € 3 zuzüglich Eintritt

Allgemein zur Ausstellung: https://www.hdgoe.at/grosser-toechter

8. November 2021, Salzburg: Inter* Solidarity Day – Gespräch und Filmvorführung

Das Referat für Genderfragen und LGBTQIA+ lädt am 8.11. zu einer Online-Veranstaltung mit Filmvorführung/Round-Table-Diskussion ein, die sich speziell mit Inter*-Bewusstsein und Solidarität befasst.

Der Ablauf:
19:30 Uhr – „Virtuelle Diskussion“ mit Inter*-Aktivist:innen
• Tinou Ponzer – VIMÖ – Verein Intergeschlechtlicher Menschen Österreich
• Noah Rieser – TrIQ Berlin https://www.transinterqueer.org/ / VIMÖ
und
• Mag.a Gabriele Rothuber – Hosi Salzburg Obfrau und Intersex-Beauftragte – https://www.hosi.or.at/

20:30 / 20.40 Uhr – Filmvorführung //
Dokufilm Girlsboysmix (Meisjesjongensmix) 7’ – Regie Lara Aerts
Niederländisch + Englische Untertitel
Infos zum Film: https://www.girlsboysmix.com/

Stream zur Veranstaltung: https://youtu.be/-eUV6sjAtdc
Hier der Facebook-Event:
https://www.facebook.com/events/294904749304956

ab 22. Oktober 2021, Wien: Ausstellung im Haus der Geschichte Österreich

Inter* im Museum – eine Premiere!
Am 22. Oktober 2021 wurde im Haus der Geschichte Österreich die Ausstellung „Heimat großer T*chter. Zeit für neue Denkmäler“ eröffnet. Geschlechterverhältnisse werden kritisch betrachtet und emanzipatorische Bewegungen und feministische Interventionen bis heute vorgestellt.
Darunter auch eine Inter*-Geschichte im Rahmen des #platzfürheldinnen und der erste Pass mit alternativem Geschlechtseintrag in der Geschichte Österreichs! Wir gratulieren Alex Jürgen* dazu und freuen uns über diese wichtige Vermittlung, Sichtbarkeit und Anerkennung.
Alle Infos zur Ausstellung sowie zu Führungen: https://www.hdgoe.at/grosser-toechter
… und auf der Homepage des Museums gibt es übrigens seit längerem schon auch „Platz für Held*innen“, wo neben vielen anderen Held*innen auch Tinou Ponzer von VIMÖ einen Beitrag gestaltet hat: https://www.hdgoe.at/mitschreiben/heldinnen/111

11.-12. Oktober 2021, Wien: Fundamental Rights Forum

VIMÖ gestaltet gemeinsam mit OII Europe eine Session im Rahmen der diesjährigen Fundamental Rights Forum der Europäischen Grundrechteagentur (FRA):

Session „Ending Intersex genital mutilation in Europe Fighting hate & discrimination“

Wann: am 12.10.2021 (15.30-15.45)
Wo: Vienna City Hall – Steinsaal II
Mehr Infos & Anmeldung: https://hybrid.fundamentalrightsforum.eu/

DESCRIPTION:

Intersex Genital Mutilation (IGM) is still being practiced in most countries around the world. With the emergence of the international intersex movement, and more and more human rights institutions condemning this practice, it’s time to join forces to end intersex human rights violations. During the session, we will explore the situation in Europe and look at national activities to end IGM. We will address questions such as: How can we protect the bodily integrity and self-determination of intersex children and youth? What are EU Member States and the European Union doing to end those violations? How can allies support local and European intersex movements

SPEAKERS:

Dan Christian Ghattas Executive Director (OII Europe)

Tinou Ponzer Vice-Chairperson (VIMÖ – OII Austria)

Paul Haller Project Coordinator

Didier Houttequiet Policy Officer at European Commission

The Fundamental Rights Forum 2021 is a unique platform
for dialogue about the pressing human rights challenges that Europe faces today. Bringing together diverse voices, and uniting thinkers, makers, creators and doers.

14. Juni 2021, ONLINE: VIMÖ Talk @ Vienna Pride (zum Nachhören!)

„Inter*Pride – Geschlechtervielfalt sichtbar machen“ mit Noah Rieser & Tinou Ponzer von VIMÖ

Zum Nachsehen/-hören unter: https://fb.watch/v/6voIq1C1X/

Weitere Infos unter: https://www.facebook.com/events/1744921915702219/

Hier geht’s zur gesamten Vienna Pride Veranstaltungsübersicht: https://www.facebook.com/events/524334098454613/

Alle weiteren Informationen zum Programm der Vienna Pride ´21 von 07. – 20.06.2021 findet ihr in den jeweiligen Events und in der Komplettübersicht auf www.viennapride.at

10. Juni 2021, ONLINE: Inter* Trans* Non Binary Aktivismus Meet Up

Im Rahmen der Vienna Pride lädt VIMÖ zum Inter* Trans* Non Binary Meet Up ein.
Gemeinsamer Aktivismus, wie können wir uns bestärken, wie miteinander kämpfen, aber such gemeinsam erholen.
Veranstaltungsbeginn 18:00 bis 20:00
Anmeldung unter luan.pertl [at] vimoe.at
Zoom Link kommt 30 Minuten vor der Veranstaltung

17. Mai 2021, IDAHOBIT: Offener Brief & Demo

Mehr als 50 Organisationen wenden sich gemeinsam mit VIMÖ, TransX, Aids Hilfe Wien und HOSI Wien anlässlich des IDAHOBIT 2021, dem Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie sowie -feindlichkeit, an die zuständigen Regierungsspitzen.

Wir fordern:

  • Freie Personenstandswahl ohne bürokratische Hürden – jeder Mensch muss durch Selbstauskunft in dem Geschlecht anerkannt werden, in dem er lebt!
  • Zugang für transidente und nicht-binäre Personen zu den Einträgen „inter“, „divers“, „offen“ und „kein Eintrag“.
  • Schluss mit der Pathologisierung intergeschlechtlicher und trans Personen – Ende der Gutachtenpflicht.
  • Anerkennung darf nicht zu finanziellen Belastungen und in weiterer Folge zu Schulden führen – kostenfreie Neuausstellung von Dokumenten und Abschaffung    der Gebühren für Personenstands- und Vornamensänderungen

Gesamter Offener Brief und die unterzeichnenden Organisationen: https://www.transx.at/Dokumente/Offener%20Brief%202021.05.pdf

Gemeinsame Presseaussendung dazu: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210516_OTS0025/gegen-die-diskriminierung-aufgrund-von-geschlechtsidentitaet-geschlechtsmerkmalen-und-geschlechtsausdruck

Anlässlich des IDAHOBIT gibt es in Wien außerdem eine Demonstration, organisiert von HOSI Wien, Queer Base, VIMÖ, TransX, die SoHo, die NEOS und die Grünen Andersrum.

Wann: 17. Mai 2021, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Wo: Treffpunkt: Christian-Broda-Platz am Westbahnhof über die Mariahilfer Straße bis zum Platz der Menschenrechte (beim Museumsquartier)

mehr Infos unter: https://www.hosiwien.at/idahobit-2021-gemeinsam-gegen-diskriminierung/

Achtung: Während der gesamten Demonstration ist sich an die aktuellen Corona Bestimmungen zu halten. Wir weisen explizit daraufhin, dass eine Teilnahme nur möglich ist, wenn eine FFP2-Maske getragen und der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird!